Kategorie-Archiv: Sketche zum 50. Geburtstag

Sketche

Der Frankreich Urlaub

Schauspieler Requisiten Spieldauer Bewertung
  • 2 Männer
  • 1 Tisch
  • 2 Stühle
Ca. 5 - 10 Minuten,

Zwei Männer sitzen am Tisch und trinken ein Bier. Sie unterhalten sich eine Weile, bis das Gespräch auf den Frankreich Urlaub fällt, den der eine von den beiden gerade hinter sich gebracht hat.

Ein weiterer Sketch zum 50. Geburtstag

Der Sketch: Der Frankreich Urlaub

Der Frankreich Urlaub

Mann A: Du warst aber ganz schön lange weg. Wie kannst du dir das leisten?

Mann B: Ach das war so ne Sache. In der Firma gab es eine Verlosung auf dem Sommerfest. Der Hauptgewinn war eine Reise nach Frankreich für drei Wochen.

Mann A: Da hast du aber großes Glück gehabt. Konntest du denn so schnell Urlaub bekommen?

Mann B: Ja klar. Der Chef hatte das alles im Vorfeld schon geregelt. Der Gewinner bekommt sofort die drei Wochen frei.

Mann A: Nicht schlecht. Und wir war es im Land der Liebe und des Weins?

Mann B: Also ich kann dir sagen, so eine Landschaft habe ich noch nie gesehen.

Mann A: Hab schon viel davon gehört. War das Essen gut?

Mann B: Das Essen war sehr gut. Sehr ausgefallen und reichhaltig. Das Buffet im Hotel war absolute Spitze.

Mann A: Und jetzt kommen wir zum wichtigsten Thema. Wie sind die Frauen in Frankreich?

Mann B: Das würdest du wohl gerne wissen, was?

Mann A: Ja klar. Schieß los. Hab mir schon gedacht, dass du die Stadt der Liebe nicht ohne einen kleinen Ausflug in die Damenwelt verlässt. Kenne dich ja schließlich schon seit Jahren.

Mann B: Also ich war mal in einem Restaurant. Mitten in Paris. So ein kleiner gemütlicher Laden, wo man sich Kaffee, Baguettes, Salat und so weiter bestellen kann.

Mann A: Und weiter?

Mann B: Da hab ich eine kleine Französin kennengelernt. Die war sehr nett. Sie hatte wunderschöne Augen, lange blonde Haare und eine Figur, da kann meine Elfriede nicht mithalten. Du weißt ja, die ist inzwischen eher rund als hübsch.

Mann A: Nett war die Französin? Und was war noch? Jetzt spann mich doch nicht so sehr auf die Folter. Ich werde ja ganz unruhig hier auf meinem Stuhl.

Mann B: Na ja, ich habe mich neben sie gesetzt und einen Moment gewartet. Dann habe ich nach einer Serviette gegriffen und eine Flasche mit zwei Gläsern darauf gemalt. Ich schob sie in ihre Richtung.

Mann A: Und wie hat sie reagiert?

Mann B: Sie wusste sofort, dass ich ein Glas Wein mit ihr trinken wollte.

Mann A: Und was kam dann?

Mann B: Ich habe eine weitere Serviette genommen und ein Brot mit einem Salat darauf gemalt. Die Franzosen essen doch so gerne dieses Brot und halten sich mit Salat fit.

Mann A: Du Fuchs. Ist bestimmt gut bei ihr angekommen, oder?

Mann B: Ja, sie wusste sofort, dass ich etwas mit ihr essen wollte.

Mann A: Mensch die war aber clever.

Mann B: Ja, sie machte einen sehr intelligenten Eindruck.

Mann A: Wie ging es denn dann weiter?

Mann B: Ich habe eine weitere Serviette genommen und ein Taxi darauf gemalt.

Mann A: Lass mich raten, sie wusste sofort, dass du mit ihr wegfahren wolltest?

Mann B: Ganz genau. Die hat mich echt von den Socken gehauen. Dabei kann ich gar nicht so gut malen, bin ja eher handwerklich begabt.

Mann A: Mensch jetzt werde ich aber echt neugierig, wie deine Anmache weiterging.

Mann B: Na ja, nachdem wir gegessen hatten und getrunken hatten und sie wusste, dass ich ein Taxi für uns beide rufen möchte, habe ich eine letzte Serviette genommen und ein Hotel darauf gemalt.

Mann A: Oha. Und wie hat sie reagiert?

Mann B: Seltsamerweise ist sie aufgestanden, hat sich beim Kellner einen Kugelschreiber geholt, dann noch eine Serviette und sich wieder zu mir an den Tisch gesetzt. Kurz darauf begann sie zu malen.

Mann A: Haha, ich kann mir schon denken, was sie dir mitteilen wollte.

Mann B: Glaub ich nicht. Wie gesagt, sie machte einen sehr intelligenten Eindruck.

Mann A: Was war auf der Serviette, als du sie bekommen hast?

Mann B: Sie hat mir die Serviette verdeckt hinübergeschoben. Ich drehe sie um und was sehe ich? Ein Bett.

Mann A: Ich werd verrückt. Das war aber ein deutliches Zeichen.

Mann B: Genau das Gleiche habe ich mir auch gedacht. Woher wusste sie bloß, dass ich Tischler bin?

Weitere Sketche zum 50. Geburtstag

Bewerte hier

Der Frankreich Urlaub 2.33/5 (46.67%) 9 Bewertungen

Lösegeld

Schauspieler Requisiten Spieldauer Bewertung
  • 1 Frau
  • 1 Mann
  • 4 Gäste
  • Wohnzimmer mit Couchgarnitur
Circa 10 Minuten

Humor zum 50. Geburtstag

Zum 50. Geburtstag gibt es viele lustige und schöne Traditionen und auch das Lösegeld für die Freigabe des Geburtstagskindes ist weit verbreitet. Doch was passiert eigentlich, wenn das Geburtstagskind sich auf seinen Kuchen freut, der aber leider schon verspeist wurde?

Nun dann befindet man sich womöglich mitten drin in diesem lustigen Sketch, bei dem das Lösegeld mal ausnahmsweise nicht dem Finanzamt bekannt gegeben werden muss!

Was braucht man für den Sketch – Lösegeld?

Um diesen lustigen Sketch zum 50. Geburtstag aufführen zu können, benötigt man 6 Personen sowie eine Couchgarnitur, die als Kulisse genutzt werden kann.

Wer möchte, kann noch einen Kuchen bereitstellen, diese Requisite ist jedoch kein Muss.

Der Sketch: Lösegeld

Eine Familie feiert Geburtstag

(Ehepaar sitzt in legerer Freizeitkleidung auf der Couch)

Mann: (räkelt sich wohlig) “Ach, Evi, ist das nicht schön? Was bin ich froh, dass mein 50. Geburtstag ein Wochentag ist. Alle müssen arbeiten und ich kann mich in Ruhe mit dem Gedanken vertraut machen, das halbe Jahrhundert überschritten zu haben. Wenn ich an den Trubel denke, der bei Meyers herrschte, als Klaus 50 wurde. Der hatte doch gar nichts von seinem Geburtstag. Er war nur am Händeschütteln und Schulterklopfen.”

Frau: “Du weißt aber, es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Am Samstag bei der großen Feier geht es dir wie Klaus.”

Mann: “Umso mehr genieße ich die Ruhe heute. Du weißt, ich bin jetzt ein alter Mann und nicht mehr so belastbar” (lacht)

Frau: ” Nun, tu nicht so als habe ich zwischen gestern, als du noch 49 warst, zu heute irgendwas geändert.”

Mann:(gespielt entrüstet) “Na hör mal. Ich bin jetzt 50. Wenn das keine gravierende Änderung ist. Ich gehöre jetzt zum alten Eisen.”

Frau:(lachend) “Eigentlich wollte ich dir jetzt einen schönen Kaffee und ein Stück Schwarzwälder Kirschtorte kredenzen. Doch, wenn du nun ein alter Mann bist, sind Kamillentee und Löffelbiskuit wohl angebrachter.”

Mann: “Für einen starken Kaffee und ein Stück Lieblingstorte ist man nie zu alt!”

(Es klingelt. Die Eheleute schauen sich fragend an. Die Frau geht öffnen. Herein kommen 12 Gäste mit einem Plakat. Darauf steht: Der Kegelclub Alle Neune gratuliert dem Kegelbruder Bernd zum 50. Geburtstag. Der Mann steht von der Couch auf.)

Gast 1: “Hallöchen, na, wo ist das Geburtstagskind? Lass dich umarmen, lieber Kegelbruder.”

(Alle Besucher umarmen und gratulieren dem überraschten Jubilar nacheinander)

Mann: “Das ist ja eine Überraschung! Wir haben heute gar nicht mit Besuch gerechnet.”

Gast 2: “Wir stören nicht lange. Wir wollen nur schnell gratulieren und dann sind wir auch schon wieder weg.”

Frau: “Na, ein Stück Geburtstagstorte werdet ihr doch essen?”

Gast 3: “Klingt verlockend. Wir wollen aber keine Umstände machen.”

(Frau serviert jedem Gast ein Stück Torte. Diese essen den Kuchen)

Gast 4: “Also Evi, Kompliment, Deine Torte ist ein Gedicht.”

Gast 1: “So, liebe Kegelfreunde, unser Überfall ist geglückt. Das Geburtstagskind ist überrascht und (lacht) Lösegeld in Form von Naturalien haben wir auch erhalten. Lasst uns also schnell verschwinden.”

(Gäste verlassen den Raum. Die Eheleute lassen sich auf die Couch sinken.)

Mann: (lacht) “Puh, soviel zu Ruhe und Zweisamkeit!”

Frau: “Der Jubilar denkt, der Kegelklub lenkt. War doch aber nett, dass sie vorbeigeschaut haben.”

Mann: “Ja, der Überfall hat mich auch gefreut.”

(Mann boxt seiner Frau leicht in die Flanke und lacht)

“Dein Service lässt zu wünschen übrig. Mit der Bezahlung des Lösegeldes warst du entschieden eifriger als mit der Versorgung des Opfers. Was ist jetzt mit meinem Kaffee und meinem Stück Geburtstagstorte?”

Frau: (streicht dem Mann mitleidig lachend über die Wange) “Der Kaffee ist fertig. Allerdings gibt’s nur Löffelbiskuits für dich.”

(Mann will protestieren)

“Deine Geburtstagstorte war das Lösegeld und wurde vom Kegelklub soeben komplett verspeist.”

Bewerte hier

Lösegeld 1.94/5 (38.75%) 16 Bewertungen

Best-Ager

Schauspieler Requisiten Spieldauer Bewertung
  • 1 Frau
  • 1 Mann
  • 1 Tisch und 2 Stühle
  • Ein Körbchen mit Briefen
  • 1 Paar Pantoffeln
Circa 10 Minuten

Humor zum 50. Geburtstag

Der 50. Geburtstag ist immer wieder auch jene Zeit im Leben eines Menschen, in der so manch guter Rat gegeben wird, der an sich noch gar nicht gewünscht ist.

Doch was ist eigentlich, wenn neben seniorengerechtem Urlaub und an Senioren angepasstes Autofahren auch noch die eigene Familie mit ungewünschten guten Ratschlägen aufwartet?

Nun dann könnte man sich eventuell mitten drin in diesem lustigen Sketch für 2 Personen befinden. Denn Best Ager ist ein klassischer Sketch zum 50. Geburtstag, der mit viel Humor und großen Lachern diesen besonderen Tag zu würdigen weiß.

Was braucht man für den Sketch – Best-Ager?

Um diesen lustigen Sketch zum 50. Geburtstag aufführen zu können benötigt man zwei Personen, einen Tisch samt zwei Stühle, noch ein Körbchen voller Briefe und ein paar Pantoffeln oder Hausschuhe und schon kann er losgehen.

Der Spaß mit diesem lustigen Sketch für 2 Personen.

Der Sketch: Best-Ager

Man und Frau spielen Karten

Frau tritt auf mit einem Körbchen, gefüllt mit Briefen und Prospekten und einem Paar Filzpantoffeln in den Händen.

Frau: “Schatz, komm! Wir trinken eine schöne Tasse Geburtstagskaffee.”

Mann tritt auf. Setzt sich in einen Sessel. Frau stellt den Korb mit den Briefen auf den Tisch neben den Mann und die Pantoffeln vor die Füße des Mannes und setzt sich.

Mann: (ungläubig auf die Pantoffel schauend) “Was soll das? Ich werde heute 50 und nicht 100.”
Frau: (lachend) “Ich wollte dich nur ein wenig verwöhnen. So und nun schau doch mal, wer heute alles an dich denkt.”

Der Mann nimmt einen Brief aus dem Korb und liest das Schreiben.

Mann: “Oh, da schau an: Unser Versicherungsvertreter denkt an mich. Er meint, dass gerade ab 50 das Unfallrisiko durch einen Sturz oder nachlassende Kräfte laut Statistik rapide steigt. Er hätte da ein ganz spezielles Versicherungsangebot für Leute über 50.”
Frau: (lacht) “Du siehst, nicht nur ich bin um Dein Wohl besorgt.”

Mann liest den zweiten Brief.

Mann: “Dieser Brief ist vom ADAC. Man gratuliert mir und appelliert an mein Verantwortungsbewusstsein als älterer Verkehrsteilnehmer. Ich soll mich zu einem Fahrsicherheitstraining, altersgerecht abgestimmt für Senioren, anmelden. Das ist keine Gratulation, das ist eine Frechheit.”
Frau: “Man kann es auch geschäftstüchtig nennen.”

Der nächste Brief wird geöffnet.

Mann: ” Endlich mal keine Reklame. Der Brief ist von Tante Rosa.”

Liest und lacht angesäuert.

“Sie schreibt, dass sie sich noch gut daran erinnern kann, dass es bei Onkel Franz auch ab 50 mit den Wehwehchen losging. Sie meint, ich solle mich rechtzeitig aufraffen und Sport treiben, damit die Gelenke nicht einrosten. Sie würde mich auch gern in die Freuden des Nordic-Walkings einführen. (deprimiert) Sag mal, wirke ich wirklich schon so alt?”

Frau: (tröstend) “Nein, mein Schatz, Tante Rosa will sich bei ihren “Stöckchen-Wanderungen” nur mit einem jungen Mann schmücken.”

Der Mann nimmt einen Prospekt aus dem Korb. Schaut ihn sich intensiv an.

Frau: “Muss ja interessant sein, was du liest?”
Mann: Du, Liebling, was hältst du davon, wenn wir demnächst ein paar Tage wegfahren? Das örtliche Reisebüro bietet eine unvergessliche Busreise an die Riviera an. Die Begleitung von Teilnehmern über 50 zahlt dabei nur die Hälfte. Da kann ich neben dem Rollator auch gleich meine Pflegerin mitnehmen.” (lacht bitter)
Frau: (lachend) “Inklusive dem Verkauf von einzigartigen Rheumadecken zum Supersonderpreis.”
Mann: “Ich hätte nicht gedacht, dass man mit 50 so alt eingeschätzt wird. Ich gehöre zum alten Eisen, auch wenn ich’s nicht wahrhaben will.”
Frau: “Du bist nicht alt, du gehörst jetzt nur zu der Konsumentenschicht der best-ager.”

Der Mann liest den nächsten Brief.

Mann: (überrascht) “Unsere Tochter schreibt, obwohl wir übermorgen zusammen feiern.”

 Er liest laut vor:

“Lieber Papa, ich wollte dich nur schon mal vorwarnen. Denke nur nicht, dass du dich mit deinen 50 Jahren auf dein Altenteil zurückziehen kannst. Wie auf beiliegendem Ultraschallbild deutlich zu sehen, wird es in wenigen Monaten deine Aufgabe als Opa sein mit deinem Enkel all den Blödsinn zu machen, den wir als Eltern ihm selbstverständlich strikt verbieten müssen.”

Bewerte hier

Best-Ager 2.67/5 (53.33%) 33 Bewertungen