Schuldig, Sketche vor Gericht

Die gestandene Frau

Die gestandene Frau

Sketche vor Gericht haben alle etwas gemeinsam: Sie handeln von einer Straftat, die letztendlich keine ist, oder von einem Irrtum, der sich am Schluss in…

Der große Absturz

Frauen ziehen sich in den Haaren

Sketche vor Gericht sind seit jeher beliebt. Ganz gleich, ob diese Sketche in TV-Sendungen oder auf Bühnen aufgeführt werden: Der Spaß ist deswegen garantiert, weil…

Was haben folgende Gesprächssituationen gemeinsam? Ein Gespräch mit dem Arzt, dem Prüfer, mit dem Chef, der Polizei und eine Aussage vor Gericht?

Richtig. Das sind alles Gesprächssituationen, die man sich nicht wünscht. Sie sind nicht vergnüglich, im Gegenteil, wir fühlen uns meistens unterlegen und die wenigsten fühlen sich wohl in diesen Situationen. Vor Gericht findet sich ein Querschnitt der Gesellschaft wieder, vom Tellerwäscher bis zu Millionär.

Sketche vor Gericht, deshalb funktioniert es

Genau das ist der Grund, warum zum Beispiel Sketche oder Witze über Gerichtssituationen gut funktionieren. Meistens wird mit dem Wahrheitsbegriff gespielt, der die Meinung der Autoritäten ad absurdum führt.

Genau so funktionieren auch die unsterblichen und beliebten Fritzchen Witze. Meistens geht es um eine vorurteilsfreie Wahrheit. Die Auflösung ist verblüffend, logisch, frech oder gleich alles zusammen.

Dabei müssen bei den Witzen zum Thema Gericht, Angeklagte, Anwälte und Richter gleichermaßen dran glauben. So ist es mal Schadenfreude gegenüber der Obrigkeit und mal die Freude darüber, dass man selbst nicht betroffen ist, die bei dieser Gattung Sketche zum Lachen animiert.

Sketche vor Gericht ist wie Fritzchen zur Lehrerin

Wie in diesem Witz, in dem die Lehrerin bittet, all diejenigen Kinder mögen aufstehen, die glauben, dass sie dumm seien. Nichts passiert. Nach einiger Zeit steht Fritzchen zögerlich auf. Die Lehrerin fragt ihn, warum er denn aufgestanden sei. Fritzchen antwortet: „Nun, ich konnte einfach nicht mehr mit ansehen, wie sie so allein da stehen, Frau Lehrerin.“

Witze und natürlich auch Sketche, mit diesem Schema funktionieren immer. Sie lassen die Menschen das Ohnmachtsgefühl, das sich üblicherweise in solchen Situationen einstellt, einfach mal umdrehen.

Sketche vor Gericht, viele Möglichkeiten

Die Palette der Witze über Richter, Zeugen, Anwälte und Angeklagte ist groß.

Das Gute für die Suche nach Sketchen ist, dass diese Witze meist aus kurzen schlagfertigen Dialogen bestehen, die sich ohne großen Bühnenaufwand und mit wenig Maske auf der Bühne darstellen lassen.

Einigermaßen berühmt ist dieser Sketch hier:

Angeklagter (wurde zu 3 Monaten Haft verurteilt): „Darf ich mal was sagen?“
Richter (gönnerhaft): „Natürlich.“
Angeklagter: „Würde ich Sie jetzt -blödes Arschloch- nennen, was hätte das für Konsequenzen?“ Richter: „Nun, Sie würden wegen Missachtung des Gerichts zu weiteren 10 Tagen Haft verurteilt.“ Angeklagter: „Was, wenn ich nur denken würde, sie wären ein blödes Arschloch?“
Richter: „Da könnte ich nichts gegen tun. Die Gedanken sind schließlich frei.“
Angeklagter: „Ok, dann denke ich, dass Sie ein blödes Arschloch sind.“

Auch interessant