Sketch zum 30. Geburtstag: Alleine am Geburtstag

In diesem Sketch geht es um eine Frau, die einen Streit mit ihrem Mann hatte. Aus lauter Frust geht sie alleine in eine Bar und will sich betrinken.

Dabei kommt es allerdings zu einer ungewöhnlichen und so nicht vorhersehbaren Unterhaltung, die sicher für viele Lacher sorgen wird!

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was benötigt man?
  2. Sketch: Alleine am Geburtstag
  3. Das passende E-Book: “20 Lustige Geburtstagssketche zum runden Geburtstag”

Was braucht man für den Sketch: Alleine am Geburtstag?

Für diesen 30. Geburtstag Sketch benötigt man zum Gelingen der Aufführung nur wenige Requisiten.

Man braucht lediglich eine Theke, 2 Barhocker und eine blonde Perücke sowie zwei Schauspieler.

Die Spieldauer beträgt ca. 5-10 Minuten.

Schauspieler

  • 1 Mann
  • 1 Frau

Requisiten

  • 2 Barhocker
  • 1 Theke
  • 1 Perücke (Blondine)

Spieldauer

Ca. 5 – 10 Minuten

Der Sketch “Alleine am Geburtstag”

(Der Witz beginnt damit, dass der Barkeeper hinter der Theke steht und Gläser mit einem Tuch poliert. An der Theke sitzt eine blonde Frau und macht einen niedergeschlagenen Eindruck.)

Mann A: Was ist denn mit Ihnen los?

Frau A: Ach nichts.

Mann A: Ihnen merkt man aber an, dass Sie etwas belastet.

Frau A: Ist es so schlimm? Dann kann ich ja gleich wieder nach Hause gehen.

Mann A: Ich wollte nur höflich sein.

Frau A: Das weiß ich auch sehr zu schätzen, aber helfen tut es nicht wirklich.

Mann A: Wollen Sie was trinken?

Frau A: Ich bin mir noch nicht sicher.

Mann A: Sagen Sie einfach Bescheid, wenn es soweit ist.

Frau A: Bescheid.

Mann A: Das ging aber schnell.

Frau A: Ich bin spontan.

Mann A: Was darf es denn sein?

Frau A: Geben Sie mir etwas starkes.

Mann A: Einen doppelten Whisky?

Frau A: Gerne. Das kann ich gut gebrauchen.

(Der Barkeeper gießt ein Glas Whisky ein und stellt es der Frau auf die Theke. Sie nimmt es in die Hand, steht auf und geht aus dem Raum. Es dauert nun einige Sekunden, bis sie wieder hereinkommt. Sie stellt das leere Glas auf den Tisch und setzt sich wieder hin.)

Mann A: Sie haben aber mächtig Durst. Wo waren Sie denn?

Frau A: Auf der Toilette.

Mann A: Ach so, entschuldigen Sie meine Aufdringlichkeit.

Frau A: Kein Problem. Wenigstens unterhalten Sie sich mit mir.

Mann A: Haben Sie keinen Mann?

Frau A: Doch, aber der hat meinen Geburtstag vergessen.

Mann A: Und deswegen sind Sie alleine unterwegs?

Frau A: Ganz genau.

Mann A: Dann gratulier ich Ihnen trotzdem und der hier (stellt ein volles Glas hin) geht auf’s Haus.

Frau A: Danke, das ist nett.

(Der Vorgang wiederholt sich. Die Frau steht auf, greift nach dem Glas und geht wieder aus dem Zimmer. Dann kommt sie wenige Sekunden später wieder herein und nimmt erneut an der Theke Platz.)

Mann A: Mussten Sie schon wieder auf die Toilette?

Frau A: Nein, wieso?

Mann A: Na, weil Sie schon wieder auf der Toilette waren.

Frau A: Sie beobachten ihre Gäste auch mehr als nötig oder?

Mann A: Ich bin nur aufmerksam. Darf es noch was sein?

Frau A: Ja, einen doppelten Whisky würde ich noch nehmen.

Mann A: Hier bitte sehr.

Frau A: Vielen Dank.

(Und wieder steht die Frau auf, geht raus und kommt nach einigen Sekunden wieder.)

Frau A: Ich denke es reicht für heute.

Mann A: Darf ich Ihnen eine Frage stellen?

Frau A: Ja, gerne.

Mann A: Warum gehen Sie eigentlich mit jedem Getränk immer auf das Klo?

Frau A: Ach wissen sie, meine Freundin, die Uschi hat mir gesagt, dass ich auf den Walter pfeifen soll und es wäre das Beste, wenn ich mir heute mal so richtig einen hinter die Binde gieße. Das hab ich nun dreimal gemacht, aber wirklich locker werde ich dadurch nicht.