Rede zum 50. Geburtstag

Onkel Gerald hat sich erhoben. In der rechten Hand hält er sein Sektglas, in der Linken einen Löffel. Die ersten Gespräche verstummen.

Noch ehe der Onkel ein helles Pling-Pling mit Löffel und Sektglas erzeugt, weiß die Hälfte der Geburtstagsgesellschaft bereits Bescheid und lehnt sich ergeben zurück: Nun hält Onkel Gerald eine seiner gefürchteten Reden.

Rede zum 50. Geburtstag - es hat sich einiges angesammelt

Es wird eine Rede zum 50. Geburtstag geben. Da haben sich einige Lebensthemen angesammelt, die erwähnt und kommentiert werden müssen. Die köstlichsten Braten sind während seiner Redezeit schon kalt geworden, viele Getränke warm und Eis-Desserts flüssig.

Das Gute vorweg, bei einem 50. Geburtstag kann man davon ausgehen, dass die Gäste sich bereits ganz gut untereinander kennen. Sie wissen genau, wer aufstehen wird und eine Rede hält. Sie wissen genau, ob die Rede launig und kurzweilig oder lang und langweilig wird.

Wer hält wann und warum eine Rede zum 50. Geburtstag?

Wer wann eine Rede hält, das lässt sich meistens vonseiten des Geburtstagskindes aus nicht planen. Oft ist es in dieser Sache den Gästen hilflos ausgeliefert. Gerade das ist ja der Reiz: Überraschung! Der Papa will eine Rede halten ...

Reden: Sich trauen und Verbesserungspotenzial erkennen

Es gibt zwei Arten von Rednern, nein, eigentlich drei: Den ambitionierten Redner, den ungeübten Redner und den Redner, der genötigt wird eine Rede zu halten. (Um Letzteren soll es hier nicht gehen.)

Der ambitionierte Redner tut gut daran, vorab seine Rede auf die Länge und den Unterhaltungswert hin zu überprüfen.

Redner, die sich erstmalig hervortrauen, sollten sich nicht zu viel auf einmal vornehmen, sondern es lieber kurz und knackig halten.

Reden zum 50. Geburtstag: Wer spricht denn da?

Ein potenzieller Redner sollte sich bewusst sein, dass er oder sie die Rede auf einer Geburtstagsfeier und somit in einer fröhlichen Runde hält. Weder hat er eine Kirchengemeinde vor sich, noch hält er eine Vorlesung. Dieser Hinweis ist umso wichtiger, als dass es oft gerade Personen aus dem Umkreis von Schulen, Kirchen und Gerichten sind, die sich besonders dazu berufen fühlen, Reden zu halten.

Reden zum 50. Geburtstag: Die Basics

Eine Aufzählung aller Lebensstationen, abgelesen oder frei heruntergeleiert, kann ebenso die Stimmung drücken wie ein vorzeitiges Ende der Getränkevorräte.

Wer noch unsicher in freier Rede ist, sollte sich auf jeden Fall zunächst nur einige wenige Sätze zurechtlegen. Blickkontakt, Lächeln und eine lustige Pointe, das mögen die Zuhörer und es hilft über so manchen Holperer hinweg. Versprecher besser kurz offen thematisieren als vertuschen.

Ganz allgemein: Lieber kurz und nicht perfekt ins Blaue reden als lange und auswendig gelernt oder gar abgelesen.

Ohne Floskeln und auf den Punkt, die Rede zum 50. Geburtstag

Am besten ist eine konsequente Vermeidung von Floskeln und Allgemeinplätzen wie:

  • "Ich freue mich, heute hier zu sein ..."
  • "Ich freue mich, heute vor Euch sprechen zu dürfen ..."
  • "Ich freue mich, dass Ihr alle vollzählig/ zahlreich erschienen seid ..."
  • und vieles mehr dieser Art.

Das ist nicht unterhaltsam. Das ist nicht informativ.

Der Inhalt einer Rede zum 50. Geburtstag

Ganz egal, ob es um die Zukunft, die Vergangenheit oder um gute Wünsche geht. Alle Inhalte sollten dem Zuhörer Mehrwert bieten. Das heißt, beim Zuhören dieser Rede sollte es entweder Spaß geben oder interessante, neuwertige Informationen.