Geburtstagsgeschenke

Oft kommt eins zum anderen: Die Zeit ist knapp und die Ideen auch. Aber originell soll es schon sein, das Geburtstagsgeschenk. Es muss zum Geburtstagskind passen, überraschen, Freude bereiten und auf jeden Fall einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Das sind hohe Ansprüche. Kleine Herausforderungen, mehrmals im Jahr und jedes Jahr aufs Neue

Geburtstagsgeschenke: von nützlich bis entbehrlich

Wer kennt es nicht, das tapfere Lächeln einer Frau, wenn sie an ihrem Geburtstag einen neuen Mixer oder die ultimative gusseiserne Pfanne vom Geschenkpapier befreit hat: "Ach. Wie schön. Danke. Spatz." Das Mienenspiel im Gesicht des Mannes, der mit Socken, Krawatten oder einem beliebigen Aftershave beglückt wird: "Das wäre doch nicht nötig gewesen, Mutter."

Geburtstagsgeschenke mit Einfühlungsvermögen

Nicht immer erntet das, was man selbst für das Geburtstagskind als nützlich erachtet, die größte Dankbarkeit. Wenn kein ausdrücklicher Wunsch für ein Geburtstagsgeschenk vorhanden ist, muss man sich als Freund, Mutter oder Onkel eben selbst etwas einfallen lassen.

Das unkomplizierte Geschenk zum Geburtstag

Kurz ein paar Gedanken darüber, was dem Geburtstagskind eine Freude bereiten könnte und schnell ist das richtige Geschäft oder Restaurant gefunden.

Zum Geburtstag gibt es also eine Bücher- oder MP3-Flatrate, einen Gutschein für eine Wellnessbehandlung oder ein Dinner beim Italiener.

Selbst wenn man den zu Beschenkenden nicht so gut kennt, lässt sich auf diesem Weg unkompliziert eine hohe Trefferquote erzielen.

Von Makramee bis Quittengelee, Geschenke selbst gemacht

Schön, wer ein Händchen dafür hat. Dazu gehören eine bestimmte Fähigkeit und vor allem ein Gefühl dafür, ob solche Geschenke a la Casa auch wirklich gut ankommen. Nicht immer bereitet ein Frosch aus Fimo-Masse oder das geklöppelte Spitzendeckchen ungeteilte Freude. Vorausgesetzt, man ist kein Kind mehr.

Geburtstagsgeschenke: Vor dem Kauf, die richtigen Fragen stellen

Um nicht in letzter Sekunde auf ein Verzweiflungsgeschenk von der Tankstelle zurückgreifen zu müssen, lohnt es sich, vorab einen kleinen Fragenkatalog durchzugehen:

  • Wie viel kann/ darf/ soll das Geschenk kosten?
  • Wie viel Zeit kann/ möchte ich investieren?
  • Wie ist meine Beziehung zum Geburtstagskind?
  • Was weiß ich über den oder die zu Beschenkende/n?
  • Was habe ich ihm/ ihr bereits in der Vergangenheit geschenkt?
  • Wie kam das damals an?

Wer diese Fragen gewissenhaft durchgeht, wird recht schnell wissen, was zu kaufen oder zu tun ist.

Das ist exakt das richtige Geschenk für ...

Genau anders herum funktioniert folgende Variante. Nicht das Geburtstagskind gibt die Inspiration für das Geschenk, sondern ein Geschenk inspiriert zum Verschenken an einen bestimmten Menschen.

Das ganze Jahr über kann man durch Zufall auf Ideen oder Dinge stoßen, die sich perfekt für eine bestimmte Person als Geschenk eignen. Da heißt es: Schnell zugreifen und wenn es soweit ist, bitte nicht vergessen!