Deutschkurs für Anfänger – Sketch für die Abi Abschlussfeier

Sketche für die Abschlussfeier beim Abi sind natürlich obligatorisch geeignet, um in der Schule zu spielen. Wie wäre es, wenn man auf der Abi Abschlussfeier einen Sketch aufführt, der von einem sinnmäßig komplett verschobenen Unterricht handelt? Lustige Szenen sind hiermit vorprogrammiert.

Die Abi Abschlussfeier kann durch Sketche mit einfachen Mitteln aufgelockert werden. Wenn sie in der Schule spielen, ist alles, was man für die Abi Sketche braucht schon vorhanden. Innerhalb von wenigen Sekunden hat man mit einigen fleißigen Helfern ein provisorisches Klassenzimmer auf der Bühne der Abschlussfeier aufgebaut.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Worum geht es?
  2. Was braucht man?
  3. Sketch: Deutschkurs für Anfänger
  4. Das passende E-Book

Worum geht es in “Deutschkurs für Anfänger”?

In diesem Sketch geht es um einen Deutschkurs für Türken. Die Lehrerin verdreht allerdings alles und bringt den Schülern kein Deutsch, sondern einen gebrochenen Deutsch-Türkisch Dialekt bei. Die schauspielerische Leistung der Lehrerin ist hier besonders wichtig.

Was braucht man für diesen Abschlussfeier Sketch zum Abi?

Für diese Abschlussfeier Sketche zum Abi braucht man 6 Tische, 6 Stühle und eine Tafel.

Schauspieler

  • 3 Schülerinnen
  • 3 Schüler
  • 1 Lehrerin

Requisiten

  • 6 Stühle
  • 6 Tische
  • 1 Tafel

Spieldauer

ca. 5 – 10 Minuten

Abschlussfeier Sketch zum Abi – “Deutschkurs für Anfänger”

Die Aufführung beginnt damit, dass alle Schüler an ihren Plätzen sitzen und die Lehrerin hereinkommt. Dann beginnt der Dialog. Die weiblichen Schüler sollten ein Kopftuch tragen.

Lehrerin: Guten Tag meine lieben Schülerinnen und Schüler. Ich würde sagen, wir machen gleich da weiter, wo wir gestern aufgehört haben. Heute versuchen wir mal, uns vorzustellen. Murat, würdest du anfangen?

Murat: Aber sehr gerne. Also mein Name ist Murat. Ich bin in Deutschland geboren und versuche hier in diesem Kurz meine Grammatik und meinen Wortschatz zu erweitern.

Lehrerin: Das war schon sehr gut, doch ich merke schon, deine Aussprache….da müssen wir noch einiges tun, damit dich alle Menschen gut verstehen. Versuchen wir es nochmal. Orhan, möchtest du vielleicht?

Orhan: Ich bin der Orhan. Ich komme aus Deutschland.

Lehrerin: Ja, jetzt weiß ich, wo die Reise hingeht. Für den Anfang nicht schlecht, aber auch bei dir gibt es noch Aufholbedarf.

Die Lehrerin geht an die Tafel und schreibt den Satz von Orhan an.

Lehrerin: Schauen wir uns deinen Satz nochmal genau an. “Ich bin der Orhan.” Du hast den berühmten Anfängerfehler gemacht und die ersten beiden Wörter vertauscht. So ist es richtig: Bin isch Orhan! Versuch es doch auch mal.

Orhan: Bin isch Orhan.

Lehrerin: Sehr sehr gut, Orhan. Du machst Fortschritte. Kommen wir nun zum zweiten Teil deines Satzes. “Ich komme aus Deutschland”. Hier hast du den gleichen Fehler gemacht. Es sollte heißen: “Komme isch Deutschland” (Schreibt den Satz so an die Tafel). Versuch noch mal alles zusammen.

Orhan: Bin isch Orhan. Komme isch Deutschland.

Lehrerin: Sehr gut. Das hast du wirklich sehr gut gemacht. Um das Ganze noch besser und verständlicher zu machen, können wir nun folgendes Wort noch an den Anfang stellen.

(Schreibt ein Aaaaalder vor den ersten Satz) So, wer möchte nun noch einmal? Murat vielleicht?

Murat: Aaaaalder, bin isch Orhan. Komme isch Deutschland.

Lehrerin: Sehr gut Murat. Sehr gut. Ich bin froh, dass ihr alle so gute Schüler seid. Ihr sprecht ja schon richtig gut deutsch. Wenn es so weiter geht, dann könnt ihr euch auch gerne mal auf der Straße mit anderen deutschsprachigen Türken unterhalten.

Dann klingelt es und die Stunde ist vorbei. Die Lehrerin beginnt einzupacken.

Lehrerin: Oh, die Zeit ist leider schon wieder um. Bis nächste Woche lernt ihr bitte folgenden Satz: “Gibst du misch Jacke, sonst mach ich disch Messer du Opfa.”

Murat: Mann, das mit dem Deutsch lernen ist ganz schön schwer. Ich hab mir das einfacher vorgestellt, als ich mich nach meinem Medizinstudium hier angemeldet habe.

Orhan: Da hast du wirklich Recht, Murat. Ganz meiner Meinung. Ich weiß auch gar nicht, warum sie uns immer so komplizierte Sätze beibringt.

Lehrerin: (Verabschiedet sich beim Rausgehen) Seh isch eusch krass nächste Woche ihr Ottos, klar?

Alle zusammen: Auf jeden, Aaaaalder.

Lehrerin: Sehr gut macht ihr das. Dann bis nächste Woche. Tschüssi.