Sketch: Aschenputtel hat Geburtstag

Der Glaube an das Gute im Menschen, er ist weit verbreitet und zum Glück in den meisten Fällen auch begründet. Doch was wenn man eben diesen Glauben an das Gute im Menschen zu verlieren droht?

Nun, dann gibt es hoffentlich eine tolle Überraschung die alle traurigen Gedanken verblassen lassen und Freunde und Spaß zurück ins Leben bringen. Genauso wie es im SketchAschenputtel hat Geburtstag” passiert, denn hier wird aus einem traurigen kleinen Aschenputtel ein glückliches Geburtstagskind!

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was braucht man?
  2. Sketch: Aschenputtel hat Geburtstag

Utensilien für den Sketch “Aschenputtel hat Geburtstag”

Für diesen lustigen Aschenputtel Sketch braucht man mindesten drei Personen (wenn genügend Personen anwesend sind, kann die Anzahl der Mitspieler beliebig erhöht werden) und eine Kulisse, die einem typischen Jugendzimmer ähnlich ist und schon kann der Sketch Aschenputtel hat Geburtstag viel Spaß und Freude verbreiten!

Schauspieler

  • Mind. 3 Personen

Spielzeit

  • Circa 5 – 10 Minuten

Der Sketch “Aschenputtel hat Geburtstag”

Ein fast erwachsenes Mädchen sitzt in ihrem Zimmer auf dem Bett, spielt mit ihren Haaren und hat einen Kopfhörer aufgesetzt. Sie wippt im Takt der Musik, hat die Augen geschlossen.
Plötzlich schlägt sie ihre Augen auf, nimmt den Kopfhörer ab und blickt traurig vor sich hin. Sie schaut betrübt hierhin und dorthin, seufzt tief und beginnt zu sprechen.

Aschenputtel: (traurig) Wisst ihr, ich habe nämlich heute Geburtstag, und kein Mensch hat mir gratuliert. Alle tun so, als ob es mich gar nicht gäbe!

(Zwischenruf aus dem Publikum: Herzlichen Glückwunsch!)

Aschenputtel: (lächelt wehleidig) Ja, danke. Das ist wirklich nett von Ihnen!

Aschenputtel: (hadert mit ihrem Schicksal) Aber all die anderen! Meine Familie, meine Freunde – wenn ich überhaupt Freunde habe!

Aschenputtel: (klagt) Was habe ich ihnen nur getan? Ich bin allzeit für sie da, habe immer ein offenes Ohr für ihre Sorgen, sehe niemals über sie hinweg.

Aschenputtel: (bekümmert) Da sollte man doch meinen, dass sie auch einmal an mich denken. Wenigstens an meinem Geburtstag!

Aschenputtel: (klagt) Ach, es ist ein Trauerspiel. Wie können Menschen so gemein sein?

Ein Junge betritt den Bühnenraum von der Seite, Aschenputtel blickt auf.

Der Junge: (ungehalten) Hast du mein Handy?

Aschenputtel: (schüttelt den Kopf, aufrichtig) Nein!

Der Junge: (argwöhnisch) Ich dachte schon, du hättest es versteckt!
(Er macht kehrt und verlässt die Bühne.)

Aschenputtel: (betroffen) Warum … sollte ich das tun? Alle denken immer nur Schlechtes. (zuversichtlich) Dabei ist die Welt doch schön und bunt, und voller Freuden!

Aschenputtel: (lächelt verschmitzt) Man muss sie nur miteinander zu teilen wissen. (wütend) Und ich sitze hier allein an meinem Geburtstag!

Aschenputtel (verträumt) Dabei könnte man ganz nette Dinge tun. (wegwerfend) Ach, ich will gar nicht daran denken.(setzt ihren Kopfhörer wieder auf und wippt im Takt der Musik)

Plötzlich erhebt sich ein Getrappel, von allen Seiten strömen Leute herbei, junge und auch ältere. Sie haben Geschenke dabei und nehmen im Halbkreis Aufstellung.
Aschenputtel hat die Augen geschlossen und nichts davon bemerkt. Ihre Freundin tritt einen Schritt vor und berührt sie an der Schulter.
Aschenputtel erschrickt und nimmt verwundert den Kopfhörer ab.

Alle: (im Chor) Happy birthday, Aschenputtel! (sie reden durcheinander, tuscheln und grinsen)

Freundin: Wir haben dir auch etwas mitgebracht. (überreicht ihr ein bunt schillerndes Päckchen mit einer bunten Schleife) Weil du so eine gute Freundin und so ein netter Mensch bist!

Aschenputtel: (wickelt aus und strahlt vor Freude) Und ich dachte schon …

Freundin: Deswegen haben wir dich auch ein bisschen zappeln lassen. Damit du den Mut nicht verlierst.

Aschenputtel: (entrüstet) Ich, und den Mut verlieren? Im Leben nicht!

Sie herzen sich und gratulieren, überreichen die Geschenke, Aschenputtel packt sie alle aus. Die Geburtstagsfeier kann beginnen.