Kindersketch: Aufklärung muss sein

Kinder Sketche zum Thema Aufklärung sind besonders beliebt. Gerade in dem Alter kurz vor der Pubertät, trifft dieses Thema meist genau den Nerv der Zeit. Sketche für Kinder bringen einfach gute Laune.

Ganz gleich, ob man diese Sketche auf der Klassenfeier, dem Geburtstag oder auf einer anderen Festlichkeit aufführt, die Lacher sind garantiert. Bei eher gediegenen Schulveranstaltungen in der Aula sind Kinder Sketche ein gern gesehener “Eisbrecher”.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Worum geht es?
  2. Utensilien für den Kinder Sketch

Sketche für Kinder eignen sich hervorragend, um den Kindern wichtige Themen mit Humor zu vermitteln. Wir wünschen viel Spaß bei der Aufführung dieser Sketche für Kinder.

Worum geht es in dem Kinder Sketch?

In dem Kinder Sketch “Aufklärung muss sein” geht es um eine Klasse, die sich über das Thema Sexualität im Bio-Unterricht unterhält.

Natürlich weiß noch keiner genau, um was es dabei geht, aber jeder möchte dies gerne vertuschen und gibt seine vermeintlichen Fachkenntnisse zu diesem Thema preis.

Utensilien für den Kinder Sketch: Aufklärung muss sein

Für diesen Sketch, ähnlich wie für viele andere Kinder Sketche, benötigt man fünf Stühle, fünf Schreibblöcke, fünf Stifte und eine Barbiepuppe.

Zudem werden 5 Schauspieler, darunter eine Lehrerin und vier Schüler benötigt, um den Sketch aufzuführen.

Die Spieldauer beträgt ca. 5-10 Minuten.

Requisiten

  • 5 Stühle
  • 5 Stifte
  • 1 Barbiepuppe

Schauspieler

  • 1 Lehrerin
  • 4 Schüler

Spieldauer

Ca. 5 – 10 Minuten

Aufklärung muss sein – Sketch für Kinder

(Die Szene beginnt damit, dass die Lehrerin zusammen mit den Kindern in einem Stuhlkreis sitzt. Alle haben einen Block und einen Stift in der Hand und sind fleißig am Schreiben. Dann beginnt der Dialog.)

Lehrerin: So liebe Kinder. Heute haben wir uns ein ganz besonderes Thema vorgenommen. Es geht um Sexualität. Wer von euch kann mir etwas dazu sagen?

Schüler 1: Ich Frau Lehrerin. Wir haben zu Hause einen Sextanten.

Lehrerin: Ach wirklich? Na, da hast du dich aber etwas vertan. Das hat nichts mit Sexualität zu tun. Auch wenn es sich so anhört.

Schüler 2: Wie kann man denn sechs Tanten haben?

Schüler 4: Das verstehe ich auch nicht. Ich hab nur eine Tante, aber so wie riecht, hat die auch nichts mit Sexualität zu tun.

Lehrerin: Kinder, bitte etwas ruhiger. Also ein Sextant ist ein Messinstrument für die Seefahrt beispielsweise. Wer möchte denn noch etwas sagen?

Schüler 2: Also ich habe mal gehört, dass man von Sexualität verrückt werden kann.

Lehrerin: Wie kommst du denn da drauf?

Schüler 2: Wenn Mama und Papa sich manchmal zurückziehen, dann dauert es immer nur ein paar Minuten, bis Mama laut ruft: “Du machst mich wahnsinnig!”

(Die Lehrerin wird langsam nervös, da nun doch mehr Details ans Licht kommen, als sie es vermutet hatte. Sie macht sich die Haare etwas zurecht und fährt mit dem Unterricht fort.)

Lehrerin: Vielleicht haben sie aber auch nur den Fernseher zu laut gestellt.

Schüler 1: Ich habe mal durchs Schlüsselloch geschaut, als meine Eltern alleine sein wollten. Mein kleiner Bruder kam dann auch noch dazu. Und wissen sie, was er gesagt hat?

Lehrerin: Nein, was denn?

Schüler 1: So eine Unverschämtheit. Und uns verbieten sie sogar in der Nase zu bohren. Ich fand das auch ziemlich ungerecht.

Lehrerin: Ich denke, dass wir am besten ganz von vorne anfangen. Vorkenntnisse scheinen hier wohl nicht vorhanden.

(Die Lehrerin nimmt die Barbiepuppe, welche vorher entkleidet wurde und hält sie ihren Schülern entgegen. Gleichzeitig zeigt sie mit den Fingern auf die Brüste.)

Lehrerin: Wer kann mir sagen, was das ist?

Schüler 2: Das ist ein Busen. Ich meine natürlich zwei.

Lehrerin: Das ist richtig. Die weibliche Brust ist eines der Geschlechtsorgane der Frau.

Schüler 3: Sind alle Busen aus Plastik?

Lehrerin: Nein, Busen sind nicht aus Plastik. Nur bei der Barbie Puppe hier.

Schüler 1: Bei Tante Inge sind die Busen aus Gummi. Das hat Onkel Erwin mal zu Papa gesagt.

Lehrerin: Ja das kann sein. Manche Frauen lassen sich am Busen operieren, um diesen zu verändern.

Schüler 1: Und warum machen die das?

Schüler 3: Ist doch klar. Wenn sie mal hinfällt, dann passiert ihr nichts, weil sie weich landet. Ich glaub, dann ist der Bauch meiner Mama auch aus Gummi, weil Papa immer zu ihr sagt, dass sie einen Airbag verschluckt hat.

Lehrerin: Kinder, können wir jetzt zurück zu meinem Busen kommen? Ähhh… ich meine…. also…

Schüler 3: Aber sie haben Ihren Busen doch gar nicht dabei.

Lehrerin: Doch den hab ich immer dabei.

Schüler 4: Gibt es auch unsichtbare Busen?

(Die Lehrerin schlägt die Hände über dem Kopf zusammen und macht einen verzweifelten Gesichtsausdruck.)

Lehrerin: Oh, wie ich sehe, ist die Stunde schon wieder zu Ende. Ab in die Pause. Aber bitte schnell…

(Die Kinder stehen auf und gehen raus, während die Lehrerin noch sitzen bleibt, bis sie weg sind. Dann zieht sie ihren Kragen nach vorne und schaut in ihren Ausschnitt. Danach kommt ein Blick auf die Barbie, dann wieder in den Ausschnitt, dann wieder auf die Barbie…. Zuletzt wirft sie die Puppe in die Ecke und sagt laut: “Blöde Kuh”.