Der Weihnachtssketch: Das Geschenke-Chaos

Weihnachten steht kurz vor der Tür. Und im Hause Winter dreht sich alles um die Geschenke.

Tina will ihrem Mann Klaus eine Freude mit einer London-Reise machen, doch es kommt alles ganz anders.

In diesem turbulenten Sketch wendet sich das Blatt im Laufe der Geschichte mit einem unerwarteten Ende.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Requisiten und Schauspieler
  2. Sketch: Das Geschenke-Chaos

Was braucht man für den Sketch: Geschenke-Chaos?

Um diesen lustigen Weihnachtssketch aufzuführen benötigen Sie drei Schauspieler, darunter einen Ehemann, eine Ehefrau und eine Nachbarin.

Die Requisiten sind eine Duftkerze, 3 verpackte Geschenke darunter eine Kette, eine Tasse und eine Bauchtasche.

Die Spieldauer beträgt etwa 10 Minuten.

Benötigte Schauspieler

  • Ehefrau: Tina Winter (freundlich, aber leicht zickig)
  • Ehemann: Klaus Winter (lustig, leicht aufbrausend)
  • Alleinstehende Nachbarin: Beate (anfangs hilfsbereit, später egoistisch)

Benötigte Requisiten

  • Duftkerze
  • drei eingepackte Geschenke, darunter eine Kette, eine Weihnachtstasse und eine Bauchtasche

Spieldauer

ca. 10 Minuten

Geschenke-Chaos – der Sketch

Tina Winter sitzt im Esszimmer. Ihr Mann Klaus ist noch unterwegs. Gegen Mittag kommt Tinas und Klaus‘ Nachbarin Beate zu Besuch:

Tina: Hallo Nachbarin. Was für eine schöne Überraschung. Komm rein und setz dich.

Beate: Vielen Dank, Tina.

Tina: Weißt du Beate, ich habe mir dieses Jahr ein ganz besonderes Geschenk für meinen Mann Klaus einfallen lassen. Die letzten Jahre habe ich ihm ja immer nur solche kleinen praktischen Bauchtaschen geschenkt. Weißt du, er ist doch so schusselig und verliert immer alles. Darum dachte ich, hilft es ihm, wenn er wichtige Dinge in die Tasche packen kann und sie so immer bei sich hat. Aber die Tasche hat er dann auch verloren. Naja, jedenfalls möchte ich ihm dieses Jahr einen Wochenendausflug nach London schenken. Er arbeitet momentan so viel und das hat er sich schon immer gewünscht.

Beate: Wow, das ist aber eine schöne Idee. Da wird er sich sicher freuen.

Tina: Ja, das glaube ich auch. Wir veranstalten übrigens am Wochenende eine kleine Weihnachtsfeier. Ich würde mich freuen, wenn du auch vorbei schaust. Ich werde mal eben Wäsche waschen gehen.

Beate: Oh vielen Dank. In Ordnung.

Tina verlässt den Raum und kurze Zeit später kommt Klaus herein:

Klaus: Ach hallo Beate. Schön dich zu sehen. (Im Flüsterton) Schau mal was ich Tina zu Weihnachten besorgt habe. Eine Duftkerze. Und schau mal hier (deutet auf die Kerze) da ist sogar ihr Name eingraviert (freut sich).

Beate: Ohhh… jaa… ähm… die ist wirklich schön. Aber meinst du nicht du solltest ihr vielleicht etwas… naja…. etwas Schöneres schenken?

Klaus: Ach warum denn? Das ist doch ein super Geschenk. Außerdem wird sie mir sicher wieder so einen ollen Brustbeutel schenken. Den letzten hab ich absichtlich im Zug liegen lassen. Sauhässlich diese Dinger. Außerdem bin ich doch noch keine 60!

Beate: Glaub mir einfach Klaus. Überdenk dein Geschenk noch einmal.

Klaus: Wieso? Weißt du etwa was sie mir schenkt? Raus damit!

Beate: Nein, nein… Ich sage kein Wort. Ich sage nur, dass du dich sehr darüber freuen wirst und es etwas ist, dass du dir schon immer gewünscht hast. (zwinkert)

Klaus: Etwa einen Trip nach Paris?

Beate schiebt die Augenbrauen zusammen und schaut sehr skeptisch und verwirrt.

Klaus: Nach Rom? Ah, ich weiß…. Nach Madrid! Nein? Nach London!?

Beate lächelt und nickt leicht mit dem Kopf

Klaus: Ich wusste es! Was habe ich doch für eine wunderbare Frau… (kurze Pause) Verflucht! Jetzt muss ich ihr aber wirklich etwas Besseres schenken! Ich weiß! Vor kurzem hat sie so etwas erwähnt… Sie hat in der Stadt irgendwelche Lederstiefel gesehen. Könntest du sie nicht einmal danach fragen? Ich weiß nicht mehr, welche Schuhe das genau waren.

Tina kommt wieder herein und Klaus verlässt schnell den Raum:

Tina: So, da bin ich wieder.

Beate: Ähm Tina, ich hätte da mal eine Frage. Eine gute Freundin von mir wünscht sich zu Weihnachten ein Paar neue Schuhe. Du weißt nicht zufällig, wo es schöne Stiefel oder ähnliches zu kaufen gibt?

Tina: Ähm naja.. In der Stadt gibt es so einen Laden. Direkt neben dem Café, wo wir mal waren. Da habe ich vor kurzem sehr schöne Stiefel gesehen.

Beate: Ah okay. Was denn genau für welche? Und was würde dir denn so gefallen?

Tina: Hmm.. also mir gefallen besonders braune Wildlederstiefel, aber vielleicht solltest du deine Freundin dann doch noch einmal selbst fragen.

Beate: Ach schon in Ordnung. Ich glaube ihr habt einen sehr ähnlichen Geschmack, was das angeht. Naja, ich muss dann auch mal wieder los. Aber vielen Dank nochmal für die Einladung. Wir sehen uns ja dann am Wochenende. Tschüüüssssii..

Beate geht nach Hause und Tina bleibt allein zurück.

Tina: (redet zu sich selbst) So ein Mist. Will Beate mir etwa diese teuren Wildlederstiefel schenken!? Sie war bestimmt so gerührt, weil ich sie zu unserer Feier eingeladen habe. Und ich habe ihr nur eine CD gekauft… Jetzt muss ich ihr auch etwas Besonderes schenken. Aber was nur… Die Reise nach London ist schon so teuer. Ich kann mir keine zwei teuren Geschenke leisten. Dann bekommt Klaus die Reise eben nächstes Jahr. Dieses Weihnachten wird er sich mit einer neuen Bauchtasche begnügen müssen. Die Letzte hat er ja schließlich eh verloren. Sowas kann man doch immer gut gebrauchen.

Der Weihnachtsabend ist da und die Bescherung beginnt:

Tina: Hier bitte Beate. Das ist für dich.

Tina überreicht Beate ein kleines Päckchen. Sie öffnet es.

Beate: (überglücklich und euphorisch) Oh mein Gott! Eine goldene Halskette! Oh mein Gott. Die ist wunderschön. Vielen, vielen Dank. Jetzt ist mir mein Geschenk regelrecht peinlich.

Tina: Ach, ich bitte dich. Ich bin mir sicher, dass es mir gefallen wird.

Beate überreicht Tina ebenfalls eine eher kleine Schachtel. Tina wundert sich etwas über die Größe.

Tina: Ähm.. das ist es, ja?

Beate: Ja. Los, aufmachen.

Tina: Okay.

Tina öffnet das Geschenk und holt eine Weihnachtstasse heraus.

Tina: Oh ähm… vielen Dank Beate. Die ist wirklich…. Ähm… sehr schön.

Beate: (glücklich) Es freut mich, wenn sie dir gefällt.

Klaus: So, dann kommt jetzt wohl mein Weihnachtsgeschenk.

Tina und Klaus überreichen sich gegenseitig ihre Weihnachtsgeschenke und öffnen sie. Tina bekommt von Klaus die Wildlederstiefel und Klaus bekommt die Bauchtasche.

Tina: (verblüfft) Was? DU schenkst mir die Wildlederstiefel?

Klaus: (verärgert) Was ist das denn? Schon wieder so eine olle Bauchtasche??? Wo ist meine Reise nach London?

Tina: (aufgebracht) Ich wusste nicht, dass du mir die Wildlederstiefel schenkst.

Klaus: Die kannst du mir mal schön wieder zurückgeben. Die bekommst du erst wenn ich meine Flugtickets in der Hand halte!

Tina: Ich glaube, du spinnst. Freu dich doch über die Bauchtasche. Die vom letzten Jahr hast du schließlich schon wieder verloren.

Klaus: Arrgghhh… Ich lasse die hässlichen Dinger absichtlich im Zug liegen. Kein Mensch will mit sowas rumlaufen…!

Während Tina und Klaus sich weiter streiten, schnappt sich Beate breit lächelnd ihre Kette und schleicht sich aus dem Haus.

Im Abspann wird das Lied “We wish you a merry Christmas” abgespielt.

Weitere Weihnachtssketche finden Sie in unserer Kategorie.