Sketch Fußball

Eine unzertrennbare Einheit: Männer und Fußball. 11 Freunde müsst ihr sein. Das Runde muss ins Eckige. Der Fußballplatz ist ein Tummelplatz von selbst ernannten Experten und Trainer.

Das macht dieses Thema äußerst ergiebig für Witze, lustige Sprüche und Sketche. Sogar manch eine Moderation mutet einem Sketch an. Als bestes Beispiel das Traumduo Netzer und Dellinger, welches sogar in einer Radiosendung parodiert wurde.

Sketche über Fußball, wie geht das?

Eine köstliche Gesprächssituation entsteht fast immer aus einer Erklärung der Abseitsregel beim Fußballspiel. Je nach dem, wer diese Regelung wem erklärt, bekommt solch ein Dialog seine unterschiedlichen, komischen Elemente.

So erklärt es der Mann seiner Frau bildhaft anhand einer Situation im Schuhladen. Oder der Küchenchef dem Lehrling anhand von Lebensmitteln und Pfannen.

Bekannte Sketche rund um den Fußball, in allen Variationen

Auch ein Gespräch zwischen einem Fußballfachmann und einer Frau ist ein perfekter Sketch.

Die Frau stellt naive Fragen, der Mann antwortet genervt. In etwa so:

Er: “Pass auf! Gleich, da gibts den Anpfiff!”
Sie: “Für wen, wer kriegt denn einen Anpfiff? Hat sich schon einer daneben benommen?”
Er:”Nee! Das Spiel wird angepfiffen, vom Schiedsrichter.”
Sie: “Wieso?”
Er: “Na, der Ball muss doch freigegeben werden.”
Sie:”Hm, war er denn eingesperrt?”
Er: “Nein, herrjeh, damit die Spieler endlich den Ball treten dürfen!”
etc.

Dabei bedient man jede Menge Vorurteile. Deshalb funktioniert es. Auch bei Frauen. Denn in Zeiten wo die deutsche Frauenfußballmannschaft einen Preis nach dem anderen gewinnt, steht frau recht gelassen dazu. Sie kann sogar darüber lachen.

Wann gibt es Fußball Sketche?

Am besten sind dafür natürlich Feste oder Partys geeignet, wo man genau weiß, es sind eine ganze Menge dabei, die sich für Fußballspiele interessieren.

Vielleicht ist ja sogar der Gastgeber, das Geburtstagskind oder der Jubilar selbst ein ganz fanatischer Fan? Eine bessere Steilvorlage für den Lach-Erfolg von Fußball Sketchen kann es gar nicht geben.

Im Internet und im Fernsehen findet man recht lustige Sketche, die man mit einfachen Mitteln darstellen kann. Mit Stromberg und Didi Hallervorden gibt es einige lustige Dialoge, die sich gut zum Nachspielen eignen.

Ein herrlicher kurzer Fußballsketch ist eine Kneipenszene mit Dieter Krebs und Beatrice Richter. Ohne den Blick vom Fernseher mit dem Fußballspiel abzuwenden, spielt sich eine kurze Kneipenszene ab. Köstlich, die beiden!

 

Das Maskottchen

Fußball ist der beliebteste Mannschaftssport der Deutschen. Über kaum eine Sportart gibt es so viele Sketche, wie über Fußball, da ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen, diese Sketche auf Geburtstagen oder Mannschaftsfeiern aufführen wollen.

Jeder kennt sich ein wenig mit dieser Sportart aus und weiß, wie das Spiel funktioniert. Die Sketche handeln meistens von jemandem, der entweder die Regeln falsch versteht, oder von jemandem, der nach seinen eigenen Regeln spielt und dabei tolpatschige Fehler begeht. Sketche über Fußball sorgen auf jeder Party für Stimmung.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Worum geht es?
  2. Was benötigt man?
  3. Sketch: Das Maskottchen
  4. Weitere Sketche im E-Book: “80 Lustige Sketche zum Nachspielen”

Worum geht es in diesem Sketch?

In diesem Sketch geht es um eine Art Casting. Trainer, Manager und der Mannschaftsführer sitzen an einem Tisch, während sich jemand um einen Posten in einer wichtigen Position innerhalb der Mannschaft bewirbt.

Der Zuschauer weiß die die ganze Zeit nicht, dass es sich hier um die Stelle als Maskottchen handelt, genau so wenig wie der Bewerber. Hierbei kommt es dann natürlich zu lustigen Dialogen, die man generell zweideutig verstehen kann. Sollten Sie weitere Sketche über Fußball suchen, stöbern Sie doch einfach mal durch unsere Seite. Wir haben hier einige Fußball Sketche zusammengestellt.

Utensilien für den Fußball Sketch: Das Maskottchen

Für diesen Sketch, ähnlich wie für viele andere Sketche über Fußball, benötigt man einen Tisch, drei Stühle und ein Maskottchen-Kostüm.

Requisiten

  • 1 Tisch
  • 3 Stühle
  • 1 Maskottchenkostüm

Schauspieler

  • 4 Männer

Spieldauer

  • Ca. 5 – 10 Minuten

Der Sketch: Das Maskottchen

Der Sketch beginnt damit, dass der Trainer, der Manager und der Spielführer der Mannschaft am Tisch sitzen. Dann geht der Sketch los

Trainer: Der nächste bitte.

Die Tür geht auf und ein Mann kommt herein. Er macht einen eifrigen Eindruck.

Trainer: Guten Tag. Sie wissen, warum sie hier sind?

Bewerber: Aber ja. Sie suchen jemanden, für eine wichtige Position in der Mannschaft.

Trainer: Ganz genau. Trauen sie sich das zu?

Bewerber: Ja klar. Ich bin seit Jahren ein Anhänger des Fußballs.

Trainer: Alles klar. Dann wollen wir doch mal sehen.

Manager: Sind sie in der Lage, die Motivation der Spieler mit anzutreiben?

Bewerber: Das bin ich. Hab ich schon immer gemacht.

Spieler: Das Runde muss ins Eckige, woll? (Eher stoffelig gesprochen)

Bewerber: Das ist ja das Ziel des Spiels.

Trainer: Das Grundprinzip haben sie also verstanden. Wie sieht es bei ihnen mit geistiger und körperlicher Fitness aus?

Bewerber: Ich laufe die 1000 Meter unter 2 Minuten und kombiniere wie ein As.

Manager: Das ist gut. Sie wissen ja, wenn das Runde dann im Eckigen ist…

Spieler: …jau, da musses hin…(wieder stoffelig)

Manager: …dann müssen sie am kompletten Publikum vorbeilaufen und sich feiern lassen. Da darf es keine Aussetzer geben.

Bewerber: Ich weiß, doch wer die Arbeit getan hat, darf den Ruhm auch ernten.

Trainer: Sehr gute Einstellung. Dass sie den Job nur in der entsprechenden Kleidung ausführen können, ist ihnen bewusst?

Bewerber: Das ist doch das, was ich seit Jahren will. Schon als kleiner Junge habe ich davon geträumt….

Spieler: ….das Runde ins Eckige zu knallen? (Und wieder stoffelig)

Bewerber: ….einmal ein Teil einer Mannschaft zu sein.

Manager: Ihre Chancen stehen sehr gut, dass Ihr Traum in Erfüllung geht.

Bewerber: (Aufgeregt) Wirklich? Sie nehmen mich? Ich darf wirklich ein Teil des großen Teams werden?

Trainer: Das gilt noch abzuwarten. Erst kommen einige physikalische Belastungstests.

Bewerber: Immer her damit. Ich bin bereit.

Trainer: Alles klar. Dann machen sie bitte mal einen Hampelmann.

Der Bewerber legt sich mächtig ins Zeug und macht den Hampelmann. Dabei ruft er immer wieder: “Mach ich das richtig so?”
Die Jury steckt die Köpfe zusammen und berät sich über den Style, die Genauigkeit und die allgemeiner Durchführung dieser Übung, so wie man es vom “Supertalent” usw. kennt.

Manager: Zunächst mal….sie sind ein hervorragender Hampelmann. Und es scheint mir, als ob sie alle Voraussetzungen haben, bei uns mitzumachen. Können sie auch Hopsassa?

Bewerber: Aber klar.

Der Mann fängt an im Kreis zu hüpfen, also mit Hopsassa

Trainer: Danke das reicht. Wir sind zufrieden oder?

Spieler: ja sicha….dat Runde muss ins Eckige….

Manager: Ich bin auch sehr beeindruckt. Wir sollten nun zur Anprobe der Kleidung kommen.

Bewerber: Jetzt direkt? Ich bin aufgenommen?

Trainer: Ja. Gehen sie bitte in den Raum nebenan und ziehen sie sich um.

Der Mann geht nach nebenan und kommt dann mit einem entsetzten Gesichtsausdruck im Maskottchenkostüm wieder herein.

Manager: Steht ihnen sehr gut. Winken sie mal.

Der Mann winkt und die Jury zeigt sich auch davon schwer beeindruckt.

 

Das total verrückte Spiel

Sketche über Fußball sind sehr beliebt. Der Volkssport ist bei jedem bekannt und so weiß natürlich auch fast jeder, wie die Regeln funktionieren. Sehr oft kommt es bei Spielen zu Versprechern der Kommentatoren, die sich in ihrer “Rage” die lustigsten Sätze zurechtlegen.

Fußball Sketche bieten hier die Möglichkeit, ein Spiel aus Sicht der Kommentatoren zu beschreiben, ohne dass man auch nur einen Spieler sieht. Allein die Dialoge zwischen den Sprechern lassen die Bilder, die scheinbar in diesem Moment passieren, in den Köpfen der Zuschauer entstehen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Worum geht es?
  2. Was benötigt man?
  3. Sketch: Das total verrückte Spiel

Worum geht es?

In diesem Sketch über Fußball geht es darum, dass zwei Kommentatoren berichten, was gerade auf dem Spielfeld geschieht. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um ein gewöhnliches Fußballspiel, sondern eher um ein Chaos mit 22 Spielern. Die Aufführung ist denkbar einfach.

Ohne große Requisiten kann man hier eine sehr lustige Szene beispielsweise auf einem Geburtstag aufführen oder auf einer Vereinsfeier. Sollten Sie Fußball Sketche suchen, werden Sie bei uns auf jeden Fall fündig. Dorffußball mal anders.

Utensilien für den Fußball Sketch “Das total verrückte Spiel”

Für diesen Sketch, ähnlich wie für viele andere Fußball Sketche, benötigt man einen Tisch, Stühle und zwei Mikrofone (Attrappen reichen hier völlig aus).

Requisiten

  • 1 Tisch
  • 2 Stühle
  • 2 Mikrofone

Schauspieler

  • 2 Männer

Spieldauer

Ca. 5 – 10 Minuten

“Das total verrückte Spiel” – Sketch über Fußball für 2 Personen

Der Sketch beginnt damit, dass die beiden Kommentatoren am Tisch sitzen und sich auf das Spiel vorbereiten. Der eine trinkt noch ein Schluck Wasser, der andere sortiert seine Papiere usw. Dann kommt der Anpfiff und es geht los.

Mann A: Herzlich willkommen meine sehr verehrten Damen und Herren, wir begrüßen sie recht herzlich zum wichtigsten Spiel des Jahres: FC Torftritt gegen SV Mackenberg. Das Stadion kocht bald über, knapp 40 Zuschauer, 2 Gänse, 11 Schweine und 1 Traktor haben sich auf dem Gülleberg eingefunden, um die magischsten Momente der Saison live vor Ort mitverfolgen zu können. Wie immer bei mir: Mein Co-Kommentator Ewald Schnippisch.

Mann B: Guten Abend Erwin. Es ist mir wie immer eine Ehre, mit dir Kommentieren zu dürfen. Die Mannschaften betreten das Spielfeld und ich denke, in wenigen Sekunden wird es losgehen. Sehen meine Augen das richtig? Kann es sein, dass beide Mannschaften mit braunen Trikots antreten?

Mann A: Ja Ewald. Du hast Recht. Nachdem die diesjährige Kartoffelernte auf diesen Samstag verschoben wurde, haben die Spieler sich bereits heute morgen in ihre Trikots geworfen und sind mit voller Montur auf den Acker gefahren. Regen + Erde + Schweiß ergibt in diesem Fall eine brisante Farbgestaltung.

Mann B: Warten wir es ab. Der Ball liegt auf dem Mittelpunkt, der Schiedsrichter hebt die Gieskann und pustet voller Inbrunst in das Rohr. Es geht los.

Mann A: Der Ball nimmt direkt Fahrt auf. Dietmar läuft los, den Ball stets im Visier, verfolgt von Hainer. Wird er es schaffen, dass Mittelfeld zu durchbrechen?

Mann B: Das Mittelfeld nicht, aber dafür die Werbebanner. Hätte er besser mal nach vorne geschaut, als nur auf den Ball. Einwurf für den FC Torftritt.

Mann A: Der Ball ist wieder im Spiel. Die braunen Trikots sorgen für Verwirrung. Auch der Schiedsrichter war bei der Kartoffelernte dabei. Es scheint, als haben wir 23 Spieler auf dem Feld. Klaus schießt einen Pass, direkt zum Schieri. Was passiert nun? Wird er sich weiter unparteiisch zeigen oder setzt er an zum großen Schuss?

Mann B: Er schießt und donnert das Leder direkt ins Netz. 1:0 für….

Mann A: …ja für wen eigentlich?

Mann B: Für den Schiedsrichter. Meine Damen und Herren, das haben wir noch nicht erlebt. Es steht 1:0:0.Wir werden sehen, ob sich diese Regeln in der Welt durchsetzen werden.

Mann A: 3 Parteien auf einem Platz. Anpfiff. Es geht weiter. Der SV Mackenberg ist nun am Ball. Seh ich das richtig? Trägt der Spieler einen Sack Kartoffeln auf dem Rücken? Meine Damen und Herren, das nenn ich Einsatz.

Mann B: Trotz des Gewichts rast Martin K., der hiesige Kartoffelbauer, an den Spielern vorbei, dribbelt sich gekonnt um eine Entenfamilie, holt aus und setzt zu einem gekonnten Schuss an. Tor…Tor..Tooooooor. Der Ball ist drin.

Mann A: Ja, nur leider nicht im Tor. Er steckt auf der Mistgabel eines Zuschauers. Da wir nun keinen Ersatzball haben, müssen wir das Spiel auf nächstes Jahr vertagen. Dann wird eine Kuh geschlachtet und wir können einen neuen Ball herstellen.

Mann B: Ich bedanke mich bei Ihnen fürs Zuschauen und freue mich schon auf die nächste Partie. Nun ziehen wir mit den kompletten Mannschaften durch das Dorf und treffen uns beim Klaus im Kaisereck. Prost zusammen.

 

Die goldenen Regeln

Fußball Sketche sorgen für Stimmung. In jeder Partygesellschaft gibt es garantiert Menschen, die Fan des einen oder anderen Fußballvereins sind.

Witzig sind die Sketche über Fußball immer dann, wenn einer die Regeln komplett falsch versteht oder bestimmte Begriffe einfach falsch auslegt. Gerade wenn es um Fachwörter geht, kann es bei der Erklärung dabei leicht zu Missverständnissen kommen. Wenn Sie gerne Fußball Sketche aufführen möchten, dann haben wir hier genau die richtige Szene für Sie.

Sketche dieser Art sind leicht aufzuführen und brauchen nur sehr wenige Requisiten, da die “Bilder” im Kopf des Zuschauers entstehen, durch das gesprochene Wort der Schauspieler. Wir wünschen viel Spaß bei der Aufführung!

Inhaltsverzeichnis:

  1. Worum geht es?
  2. Was braucht man?
  3. Sketch: Die goldenen Regeln

Worum geht es in diesem Sketch?

In diesem Fußball Sketch geht es darum, dass ein Mann mit seiner Frau zu einem wichtigen Spiel gehen will. Leider sind sie etwas zu spät dran. Zusätzlich versteht die Frau die Regeln nicht so, wie der Mann sie ihr erklären will, also kommt es zu einem humorvollen Dialog.

Utensilien für den Fußball Sketch “Die goldenen Regeln”

Für diesen Sketch, ähnlich wie für viele andere Fußball Sketche, benötigt man eine Bank, eine Tröte (Stadiontröte mit Gas) und eventuell noch Schal und Mütze einer beliebigen Mannschaft.

Spieldauer

Ca. 5 – 10 Minuten

Die goldenen Regeln – Fußball Sketche für die Party

Der Sketch beginnt damit, dass Mann und Frau gemeinsam auf die Bühne kommen. Sie sind sichtlich abgehetzt, da sie zu spät dran sind und es beinahe schon losgeht auf dem Spielfeld.

Frau A: Warum hetzt du denn so Herbert?

Mann A: Weil wir schon viel zu spät dran sind. Nur wegen deiner Haare wieder einmal.

Frau A: Na das ist doch nicht schlimm, wir bleiben dann hinterher einfach länger.

Mann A: Das Spiel geht aber nur 90 Minuten.

Frau A: So lange?

Mann A: Mensch jetzt beeil dich doch. Heute ist ein wichtiges Punktspiel.

Beide setzen sich auf die Bank.

Frau A: Punktspiel? Ich dachte hier ist heute ein Fußballspiel.

Mann A: Ja es ist ja auch ein Fußballspiel. Aber der Gewinner kriegt Punkte.

Frau A: Und für 10 Punkte gibt es dann einen Ball?

Mann A: Nein, Anneliese. Ich erkläre dir das später.

Er beginnt laut zu klatschen und singt einen Fangesang.

Frau A: Warum klatscht du denn? Ist dir kalt?

Mann A: Nein mir ist nicht kalt. Das macht man hier so, wenn die Unsrigen auf den Platz kommen.

Frau A: Ach deine Familie spielt auch mit?

Mann A: Nein Anneliese. Ich meine unsere Mannschaft.

Frau A: Ich wusste gar nicht, dass wir eine haben.

Mann A: Der im weißen Trikot ist der Killer Klaus unser Torwart.

Frau A: Was ist denn ein Torwart?

Mann A: Der passt auf das Tor auf.

Frau A: Ich sehe gar kein Tor.

Mann A: Das sind die weißen Balken dahinten. Die mit dem Netz. Beim Fußball macht mir keiner was vor. Du kannst mich fragen, was du willst.

Frau A: Wie viele Löcher hat das Netz vom Klaus denn?

Mann A: Ach Mensch Anneliese. Du machst mich fertig.

Sie fängt laut an zu klatschen.

Mann A: Warum klatschst du denn jetzt?

Frau A: Na da kommen doch noch welche.

Mann A: Aber das sind doch die Gegner. Schau dir lieber alles an. Der Klaus ist schon im Tor.

Frau A: Und was macht er da?

Mann A: Er passt auf, dass der Ball nicht reinkommt.

Frau A: Und was machen die anderen?

Mann A: Die müssen den Ball ins Tor bringen.

Frau A: Und warum wollen die das? Da steht doch der Klaus.

Mann A: Anneliese frag mich nicht. Jetzt kommt der Anpfiff.

Frau A: Ach so? Hat jemand etwas Schlimmes getan, dass er einen Anpfiff kriegt?

Mann A: Nein Anneliese. Der Schiedsrichter bläst nun in seine Pfeife und das Spiel beginnt.

Frau A: Warum macht er denn so einen Lärm dabei?

Mann A: Damit der Ball für die Spieler freigegeben wird.

Frau A: ar er denn gefangen?

Mann A: Wer?

Frau A: Na der Ball.

Mann A: ein der Ball war nicht gefangen. Aber irgendwie müssen die Spieler ja wissen, dass sie ihn treten dürfen.

Frau A: Warum treten die den Ball denn? Tut ihm das nicht weh? Ich finde das gemein.

Mann A: Nein das tut dem Ball nicht weh. Er will ja getreten werden. Sonst würden wir ja nicht gewinnen.

Frau A: Wir können hier was gewinnen? Was gibt es denn als Hauptpreis?

Mann A: Nicht wir Anneliese. Unsere Mannschaft. Die mit den weißen Trikots müssen sich heute mal so richtig Mühe geben, damit die ein paar schöne Tore schießen.

Frau A: Geschossen wird hier auch noch? Warum sagst du mir so was nicht ein bisschen früher, Herbert?! Das ist doch viel zu gefährlich.

Mann A: Hier schießt doch keiner Anneliese. Es geht darum, dass der Ball von unserer Mannschaft ins Tor geschossen wird.

Frau A: Wie soll das denn gehen, da steht doch der Klaus. Der soll doch keinen Ball in das Tor reinlassen.

Mann A: Doch nicht in unser Tor. Schau mal da rüber. Da steht noch ein Tor.

Frau A: Aber da ist doch auch so ein Herr mit großen Händen drin. Passt der auch auf, dass kein Ball reinkommt?

Mann A: Ja, aber das sind alles Flaschen da unten.

Frau A: Na kein Wunder. Ich hätte auch Durst, wenn ich den ganzen Tag über den Platz laufen müsste.

Mann A: Anneliese jetzt sei mal einen Moment still. Hast du gesehen? Die Nummer 11 schießt den Ball über den ganzen Platz und der landet genau bei der Nummer 7.Mensch war das ein Pass.

Frau A: Ein Pass? Wieso werden denn die Pässe da unten kontrolliert? Kommen die Spieler aus dem Ausland?

Mann A: Nein Anneliese. Ein Pass bedeutet, wenn der eine den Ball zu einem anderen weitergibt.

Frau A: Geben ist ja seliger als nehmen.

Mann A: Da hast du Recht. Och nein, jetzt hab ich verpasst, dass ein Tor gefallen ist.

Frau A: Oh schade. Was macht der Klaus denn nun so ohne Tor? Heben die das wieder auf?

Mann A: Nein Anneliese. Wenn ein Tor fällt, dann haben unsere Jungs den Ball über die Linie gebracht. Jaaaaaa…. Toooooooooor.

Frau A: Warum schreist du denn so? Das steht doch auch da hinten auf der Anzeige. Meinst du nicht, die anderen Leute hier wissen das auch so?

Mann A: Ich freue mich so. Ich sag dir was Anneliese. Bei unserer Mannschaft kriegen die anderen keinen Schnitt.

Frau A: Ach Schnittchen gibt es hier auch? Das muss aber ein großes Buffet sein. Ich finde es nur unfair, dass die andere Mannschaft nichts davon abkriegt. Die müssen doch Hunger haben.

Mann A: Es geht weiter Annliese. Oh nein…hast du das gesehen?

Frau A: Was meinst du? Den Rasen?

Mann A: Nein…das war ein Foul. Schiri, das musst du doch pfeifen.

Frau A: Das gleiche hab ich mir auch gedacht Herbert. Der sieht ziemlich faul aus, so wie der da auf dem Rasen rumliegt. So gewinnen die das Spiel aber nicht.

Mann A: Nicht faul mit au, Anneliese. Mit ou. Ein Foul bedeutet, dass ein Spieler den anderen zum Umfallen bringt.

Frau A: Vielleicht war es der gleiche Spieler, wegen dem das Tor umgefallen ist.

Mann A: Anneliese du machst mich wirklich fertig.

Frau A :Ich will doch nur verstehen, was da unten passiert.

Mann A: Aus. Das war ein Aus.

Frau A: Ist schon Schluss? Es geht doch gerade erst richtig los.

Mann A: Nein, der Ball ist über die Seitenlinie gerollt.

Frau A: Und das darf er nicht?

Mann A: Nein Anneliese. Das darf er nicht.

(Sie beginnt laut zu klatschen.)

Frau A: Tooooooooooor. Toooooooooor.

Mann A: Warum brüllst du so laut?

Frau A: Na weil doch ein Tor gefallen ist.

Mann A: Aber das waren doch die Gegner. Die haben das Tor geschossen.

Frau A: Erst fällt es um und dann wird es auch noch erschossen? Warum sind die denn alle so sauer auf das Tor?

Mann A: Anneliese, sei bitte ruhig. Es steht jetzt eins zu eins.

Frau A: Ich finde, das sind aber mehr als nur 2 Spieler da unten.

Mann A: Oh nein, ich kann gar nicht hinsehen…. NEIIIIIIIIN! NEINNNNNNNN!

Frau A: Darf ich jetzt klatschen?

Mann A: Nein Anneliese. Wenn du jetzt klatschst, dann klatsch ich dir eine.

Frau A: Aber das war doch schon wieder ein Tor. Und geschossen hat einer von uns.

Mann A: Ja ich weiß Anneliese. Aber das war ein Eigentor.

Frau A: Ach bringt da auch mal einer sein privates Tor mit?

80 Lustige Sketche zum Nachspielen

Kindle Edition & Taschenbuch ab 24,95€ auf amazon.de